Unter dieser Headline berichtete das Oberbayerische Volksblatt am 14.10.2021 über die von mir neu-konzipierten Brief-Seminare, die ich u. a. in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Rosenheim anbiete.

Entstanden sind die „Seminare auf dem Postweg“ im Lockdown, als ich keine Möglichkeit hatte, Seminare in gewohnter Form zu geben. Mit Hilfe unterschiedlicher Kreativitätsmethoden begab ich mich auf Ideensuche und wurde mit dem Osborn-Tool fündig. Mit Briefen, Paketen und Karten fand ich ein ideales Kommunikationsmittel, dass mittlerweile auf großes Interesse stößt.

Neben den biografischen Briefen gibt es aber auch andere Seminare. Die „Briefgeschichte“ bezieht sich auf ein Format, welches völlig individuell ist. Der Auftraggeber gibt alles vor, also die Protagonisten, den Ort, die Zeit usw. und ist per Brief im Austausch mit mir. Das heißt „wir“ schreiben zusammen eine Briefgeschichte. „Letters of Note – Briefe die die Welt bedeuten“ – die geniale Briefsammlung von Shaun Usher, liefert im Buchformat inspirierende Briefe, die die Grundlage für das Briefseminar sind.

Briefseminare kann man auch verschenken. Schreibt Ihre Freundin, Ihr Vater, Ihre Oma gern?

Dann hätten Sie damit eine geniale Geschenkidee, denn bald ist Weihnachten.

Sollten Sie Interesse an dem Seminar „Die biografischen Briefe“ haben,  finden Sie Buchungsmöglichkeiten beim Katholischen Bildungswerk Rosenheim.

Den Artikel vom OVB finden Sie in der heutigen Ausgabe oder online.

Derzeit sind bereits alle Plätze für das Seminar „Die biografischen Briefe“ belegt und es läuft eine Warteliste.

Gerne können Sie mich unter umh@korrespondenzen.com kontaktieren und ich halte Sie über weitere Möglichkeiten auf dem Laufenden.

„Einmalig wie ein Daumenabdruck“ – Ursula Hendrich bietet „Seminare auf dem Postweg“ an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner